• janice.allermann

Sri Lanka – 3 Reisetipps

Wenn du eine Reise nach Sri Lanka planst – 3 Dinge, die ich mir gewünscht hätte, schon vorher zu wissen


Sigiriya Rock vs. Pidurangala Rock

Als ich das erste Mal nach Sri Lanka kam (2015) haben wir es nicht nach Sigiriya (auch: Löwenfelsen – Ruinen einer alten Felsenfestung – UNESCO-Weltkulturerbe) geschafft. 2018, während meines zweiten Besuchs, verschwand meine Faszination mit Sigiriya Rock so langsam – Grund: mehrfach wurde mir erzählt wie überteuert und überlaufen es ist – alles was man beim Hochklettern sieht, ist der Hintern der vor einem laufenden Person.

Aber es gibt eine Alternative: Pidurangala Rock. Ein anderer Felsen – in der Nähe von Sigiriya – günstiger – weniger Touristen – und man Klettern sogar den letzten Teil hoch. Und: Bester Ausblick über Sigiriya.



Strände im Süden/Südwesten vs. Strände im Osten

Dieser Punkt hängt allein von der Reisezeit ab. Denn das Klima ist nicht überall gleich in Sri Lanka. Wenn man eine Reise zu unserer Sommerzeit (Juni – Sept.) plant, ist es Trockenzeit an der Ostküste – hier empfiehlt sich Arugam Bay – sehr entspannt, schwimmen und surfen. Wenn die geplante Reise während unseres Winters (Nov. – März) stattfinden soll, ist es and der Südwestküste trocken – hier ist der Tourismus schon vor vielen Jahren angekommen. Es stehen eine Unmenge von Städten und Stränden zur Auswahl – leider sind einige davon sehr überlaufen und haben ihren ursprünglichen Charme verloren. Aber auch hier lassen sich immer noch weniger bekannte Highlights finden. Mein Favorit: Hiriketiya – ein kleiner Strand, super sowohl zum Schwimmen als auch zum Surfen, viele von Einheimischen betriebene Homestays. Von hier aus empfiehlt sich außerdem ein Besuch am Dikwella Beach (entweder hinlaufen oder ein Tuktuk nehmen) – so gut wie gar keine Menschen!

Selbstverständlich, kann man die Strände auch während der Regenzeit besuchen: Vielleicht hat man Glück und es regnet nicht den ganzen Tag – man hätte die Strände so ziemlich für sich – aber: viele Restaurants und Geschäfte haben geschlossen.



In Kandy übernachten vs. in den Bergen um Kandy übernachten

Sehr einfach: Berge. Ich war mehrere Male in Kandy und gefühlt war die Stadt mit jedem Mal noch überlaufener als vorher. Ich rate hier nicht von einem Kandybesuch ab, nein – der ‚Zahntempel‘ (gemäß der Überlieferung liegt hier der linke Eckzahn von Buddha) ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Nur übernachten würde ich in Kandy nicht mehr. Besonders wenn man es lieber etwas ruhiger mag, empfehle ich eine Übernachtung in den Bergen. Ich habe in den Knuckles Mountains (ungefähr eine Stunde außerhalb von Kandy) gewohnt und gearbeitet. Der perfekte Ausgangsort, um diese Ecke von Sri Lanka zu entdecken: Wandern, Wasserfälle, Teefelder, Reisfelder,…





Warst du schon in Sri Lanka?

Was war deine Erfahrung?






0 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Mein Blog...

 

... ist auch dein Blog. Dies ist ein Raum zum Teilen und zum gemeinsam Erschaffen.

 

Lass mir gerne einen Kommentar am Seitenende da.

Oder nimm Kontakt über das Kontaktformular auf.